Navigation
X
Favicon Blut und Schleim im Stuhl meines Babys: Grund zur Sorge?

Blut und Schleim im Stuhl meines Babys: Grund zur Sorge?

Katinki
Von Katinki
Blut im Stuhl Baby
Blut im Stuhl Baby

Blut im Stuhl eines Babys kann manchmal nichts anderes sein als eine Reaktion auf eine bestimmte Nahrung.

Andererseits könnte es aber auch ein Zeichen für eine gefährlichere Infektion oder vielleicht eine Analträne sein und eine Fahrt in die Notaufnahme erfordern. So oder so, es ist immer das Beste, es zu kontrollieren.

Ebenso gilt eine gewisse Menge an Schleim als normal im Stuhl eines Säuglings, aber eine überschüssige Menge – besonders wenn sie von Blut begleitet wird – muss überprüft werden, da sie auch eine Infektion oder ein Problem mit dem Verdauungstrakt bedeuten könnte.

Häufige Gründe für Blut/Schleim im Stuhl Deines Babys

Die häufigsten Gründe für Blut oder überschüssigen Schleim im Stuhl eines Babys sind die Folgenden:

Infektionen:

Infektionen durch Bakterien wie Salmonellen oder E.Coli führen oft zu Blut und/oder überschüssigem Schleim im Stuhl. Manchmal kann der Stuhl auch locker sein (Durchfall), und das Baby kann auch Fieber, Erbrechen und einen empfindlichen Bauch haben.

Reaktion auf bestimmte Lebensmittel:

Einige Lebensmittel führen zu einer harmlosen Farbänderung im Stuhl des Babys. Dies ist auf die Proteine in bestimmten Lebensmitteln wie Kuhmilch und Soja zurückzuführen. Obwohl dies kein ernsthaftes medizinisches Problem ist, ist es ratsam, diese Lebensmittel vorübergehend aus der Ernährung des Babys zu entfernen, da sie zu Austrocknung und schlechter Gewichtszunahme führen können. Diese Art der Lebensmittelreaktion wird als Food Protein Induced Enterocolitis Syndrome (FPIES) bezeichnet.
Lebensmittel wie Rote Beete und Tomaten können auch farbige Stühle verursachen. Diese geben jedoch keinen Anlass zur Sorge.

Ein sehr wichtiges Thema: Wann können Babys Honig essen? Die Gefahren einer zu frühzeitigen Umstellung

Analrisse (Risse):

Oftmals können kleine Risse in der Auskleidung des Anus Blut im Stuhl des Babys verursachen. Das Analgewebe ist vor allem bei Babys sehr empfindlich und enthält viele kleine Blutgefäße. Manchmal kann das Führen eines harten Stuhls dazu führen, dass diese Gewebe einreißt, was zu Blut im Stuhl führt.

Problem mit dem Verdauungstrakt/Darm:

Bei viel Blut oder anhaltenden Blutungen handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Problem mit dem Verdauungstrakt. Dies geschieht, wenn ein Teil des Darms in den Verdauungstrakt rutscht und eine Verstopfung verursacht. Weitere Symptome sind Kolikart von Schmerzen und Erbrechen.

Entzündung des Dickdarms – ist ein weiterer häufiger Grund für große Mengen an Blut oder Schleim im Stuhl eines Babys.

Katinki

Blut, das durch das Stillen transportiert wird:

Wenn die Mutter eine gerissene oder blutende Brustwarze hat, dann kann das Baby während des Stillens etwas Blut aufnehmen, das sich dann in seinem Stuhl zeigt. Dies ist für das Baby nicht schädlich.

Überangebot an Muttermilch:

Dies ist weder eine häufige Ursache noch ist es eine relativ bekannte, aber laut Stillexperten kann ein Überangebot an Muttermilch manchmal blutigen Stuhl bei Säuglingen verursachen.

Vitamine:

Bestimmte Vitamine können auch Schleim oder Blut im Stuhl eines Babys verursachen.

Ein guter Ratgeber zum Thema ist auch das Buch Kinderkrankheiten verhüten, erkennen, behandeln: Moderne Medizin

Die Farbe des Stuhls Deines Babys kann die Ursache aufdecken…..

Die Farbe des Stuhls Deines Babys kann Dir oft helfen, die Ursache des Problems zu bestimmen.

Hier eine kleine Anleitung:

  • Wenn das Blut im Stuhl eine leuchtend rote oder dunkle Kastanienbraune Farbe hat, bedeutet das in der Regel ein Problem mit dem Verdauungstrakt.
  • Schwarze Stühle mit teerartiger Konsistenz deuten darauf hin, dass im Darm getrocknetes Blut vorhanden ist.
  • Wenn Durchfall mit rotem Blut vermischt ist, kann dies auf eine bakterielle Infektion hinweisen.
  • Wenn der Stuhl normal aussieht, aber mit rotem Blut gefärbt ist, ist es wahrscheinlich eine Milcheiweißallergie.
  • Wenn der Stuhl hart ist und einen Hauch von Blut hat, ist es höchstwahrscheinlich eine Folge von Rissen im Anus.
  • Schwarzkot in kleinen Flecken (die wie Senfkörner aussehen) kann bedeuten, dass das Blut aufgenommen und verdaut wird (durch Schlucken von Blut aus den gerissenen Brustwarzen der Mutter während des Stillens).

Braucht es medizinische Hilfe?

Blut und/oder Schleim im Stuhl des Babys ist ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

Während einige Ursachen möglicherweise nicht schwerwiegend sind und leicht behandelt werden können, könnten andere ein größeres Problem darstellen und der Gesundheit und dem Wohlbefinden des Babys schaden.

Daher ist es ratsam, sofort Deinen Arzt anzurufen und Dein Baby untersuchen zu lassen. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, als sich zu entschuldigen, richtig?

Was kann ich tun, um die Blutung zu verhindern/stoppen?

Wenn die Ursache für Blut oder Schleim im Stuhl Deines Babys nicht schwerwiegend ist und wenn das Baby ansonsten gesund ist, gibt es hier ein paar Dinge, die Du tun kannst, um weitere Blutungen zu verhindern.

Wenn es sich um ernährungsbedingte Blutungen handelt, ist die einfachste Lösung, die Ernährung des Babys zu ändern. Milch ist oft der Täter, so dass die Eliminierung von Kuhmilch und anderen Milchprodukten aus der Ernährung des Babys oder der Mutter (wenn das Baby ausschließlich gestillt wird) helfen kann. Wenn das Baby mit einer Formel gefüttert wird, kannst Du versuchen, die Formel zu ändern.

Die häufigste Ursache für Kolitis bei Säuglingen (die manchmal zu Blut oder Schleim im Stuhl führt) ist eine Lebensmittelallergie. Nur Muttermilch und nichts anderes für die ersten sechs Monate zu geben, ist der beste Weg, um das Risiko einer Kolitis zu reduzieren.
Achte immer auf die Einführung neuer Lebensmittel für Dein Baby. Gib die ersten paar Male nur eine kleine Menge und achte auf Anzeichen einer Allergie oder einer Reaktion auf die Nahrung wie Erbrechen oder Durchfall. Eier, Erdnüsse und Soja sind die häufigsten Lebensmittel, die bei Säuglingen Allergien auslösen.

Wenn die Blutung durch Analfissuren verursacht wird, kann dies bedeuten, dass Dein Baby Verstopfung hat. Steigender Flüssigkeitsbedarf (oder wenn das Baby mit einer Formel gefüttert wird, erhöhen Sie das Wasser:Formel-Verhältnis) und die Abgabe von Babypflaumen, Pflaumensaft oder Fruchtsaft hilft, die Verstopfung zu lindern. Lebensmittel wie Spinat, Brokkoli, Birnen und ballaststoffreiches Getreide können ebenfalls helfen, einen weichen Stuhlgang zu erzeugen.

Wenn der blutige Stuhl auf ein Überangebot an Milch während des Stillens zurückzuführen ist, ist eine einfache Maßnahme, dass das Baby mehr von der fettigen „Hintermilch“ bekommt. Um dies zu gewährleisten, solltest Du das Baby die erste Brust fertig machen lassen, bevor Du zur anderen wechselst.

Abschließend solltest Du regelmäßig den Stuhl Deines Babys überprüfen, um festzustellen, ob es Anomalien, überschüssigen Schleim oder Blut darin gibt. Anormale Stühle deuten auf ein Problem hin, also seid vorsichtig.

Katinki

Hat Dir der Beitrag gefallen? Unterstütze mich. Danke!