Navigation

Mein Baby schläft zu viel! Ist das normal?

Avatar
Von Katinki
Baby Schlaeft Viel
Baby Schlaeft Viel
Lesezeit: 6 Minuten

Es kann der Höhepunkt Deines Tages sein, Dein ultimatives Ziel, ein begehrter Moment der Ruhe.

Dein Baby ist eingeschlafen. ( und es schläft 🙂 )

Wenn Du Dein Baby zum Einschlafen bringst, kann das die Krönung Deines Tages sein, und viele Eltern finden kreative Wege, um den glückseligen Moment zu erreichen, wenn ihr Baby die Augen schließt.

Der Schlaf mit all seinen Feinheiten ist eine der häufigsten Beschwerden von neuen Eltern – warum schläft mein Baby nicht? Schlafentzug kann sowohl Eltern als auch ihre neuen Babys in den ersten Lebensjahren betreffen.

Aber vielleicht bist Du das ja nicht. Dein Baby schläft tief und über lange Zeiträume. Solltest du aufgeregt oder besorgt sein?

Auch wenn es selten ist, ist es doch möglich, dass Dein Baby zu viel Schlaf bekommt.

Was ist normaler Schlaf?

Zuerst einmal, vergiss das Wort normal. Jedes Baby ist anders.

Es fühlt sich vielleicht nicht immer so an, aber Babys schlafen viel. SEHR VIEL.

Etwa bis zu 20 Stunden am Tag. Es ist schwer für ein Neugeborenes, zu viel Schlaf zu bekommen, da viele von ihnen den ganzen Tag schlafen und nur zum Essen aufwachen. Dein Baby wächst und es ist eine anstrengende Tätigkeit.

Aber wenn Dein Baby wächst, sollte es den ganzen Tag über immer weniger schlafen, mit konzentrierten Nickerchen. In diesem Jahr hat die American Academy of Pediatrics neue Schlafempfehlungen verabschiedet:

  • Neugeborene – 14-18 Stunden (einschließlich Nickerchen)
  • Alter 4-12 Monate – 12-16 Stunden (inkl. Nickerchen)
  • Alter 1-2 Jahre – 11-14 Stunden (inkl. Nickerchen)

Dies sind Durchschnittswerte – jedes Baby hat unterschiedliche Bedürfnisse und Persönlichkeiten – wenn Dein Baby also mehr schläft, ist das in Ordnung. Einige Babys können nachts länger schlafen, während andere längere Nickerchen bevorzugen. Du wirst lernen, die Signale Deines Babys zu lesen und ein Gefühl für sein individuelles Schlafverhalten zu bekommen.

Die Nickerchenlänge variiert je nach Baby, aber wenn Dein Baby älter wird, kannst Du ihm helfen in der Nacht besser zu schlafen, indem Du dafür sorgst, dass es nicht über 2 Stunden lang am Tag schläft.

Mehrere Stellen empfehlen dass, wenn Dein Baby sechs Monate alt wird und immer noch nicht weniger geschlafen hat, Du Dich mit Deinem Kinderarzt in Verbindung setzten solltest. Es gibt einige medizinische Erkrankungen, die dafür verantwortlich sein könnten.

Ausgewogener Schlaf und Ernährung

Während der ersten 2-3 Monate wachsen sie immer noch schnell und brauchen viel Schlaf. Aber sie müssen auch essen, und dort kann zu viel Schlaf zu Problemen führen.

Wenn sie die ganze Zeit schlafen, essen sie nicht unbedingt genug.

Katinki

Viele Kinderärzte empfehlen, ein Neugeborenes zum Füttern zu wecken, um sicherzustellen, dass es die empfohlenen 8-12 Fütterungen pro Tag erhält. Die meisten Eltern zögern jedoch, ihr Neugeborenes zu wecken (wer will dieses engelsgleiche Gesicht stören?), aber inkonsistente Fütterungen können zu einer schlechten Gewichtszunahme führen, was wiederum mehr Probleme verursacht.

Es ist nicht grausam, sein Baby zu wecken, um sicherzustellen, dass es isst. Wenn Du Dir Sorgen um das Schlafverhalten Deines Babys machst, behalte dessen Gewichtszunahme im Auge. Babys, die zu viel schlafen, neigen dazu, weniger zu essen und haben einen Gewichtsverlust. Das Aufwecken alle drei Stunden zum Füttern sorgt für ein gesundes Wachstum.

Dein Baby wecken

Wir haben es alle gehört – wecke nie ein schlafendes Baby!

Aber was ist, wenn Dein Baby durch das Stillen schläft? Was ist, wenn Dein Baby den ganzen Tag schläft und die ganze Nacht wach ist?

Der Tipp, nie ein Baby zu wecken, hat sich als Mythos erwiesen. Einige Eltern müssen ihr Baby aufwecken, um sicherzustellen, dass sie essen, während andere sie tagsüber aus dem Nickerchen wecken, damit sie nachts besser schlafen können.

Je nachdem, wie fest Dein Baby schläft, kannst Du einige Tricks anwenden, um es aufzuwecken.

Versuche diese Tricks, um Dein Baby zu wecken:

  • Wechsle die Windel
  • Sprechen und Augenkontakt herstellen
  • Gib ihnen ein warmes, sanftes Bad
  • Wecke es auf (wenn sie während der Fütterung einschlafen).
  • Wenn Dein Baby nicht zum Stillen aufwacht oder auch eine hohe Temperatur hat, rufe Deinen Kinderarzt an.

Ursachen für übermäßige Müdigkeit

Zu viel Schlaf ist bei älteren Kindern und Erwachsenen häufiger anzutreffen, kann aber auch bei Säuglingen und Kleinkindern beobachtet werden. Einige Babys schlafen einfach mehr als andere, aber manchmal gibt es Grundursachen für übermäßige Müdigkeit.

Während Hypersomnie bei Kindern selten ist, kann übermäßiger Tagesschlaf mehrere verschiedene Ursachen haben, darunter Gelbsucht, Infektionen, Nierenprobleme oder sogar medizinische Verfahren.

Bei einigen Babys kommt es aufgrund von Krankheiten oder Wachstumsschüben zu vorübergehenden Schlafstörungen. Wieder überwachst Du ihr Gewicht und ihre Windeln, um festzustellen, ob sie genug zu essen bekommen. Benutze ein Babypflegeprotokoll, um den Überblick zu behalten.

Auswirkungen von schlechtem Schlaf

Schlaf wirkt sich sowohl auf die geistige als auch auf die körperliche Entwicklung aus, so dass Schlafprobleme (ob zu viel oder zu wenig) Dein Baby beeinträchtigen können.

Einige Institute schätzen, dass Kinder 40% ihrer Kindheit durchschlafen. Die frühzeitige Entwicklung guter Schlafroutinen kann sich auf ihr ganzes Leben auswirken.

Die Forschung hat gezeigt, dass Schlafprobleme zu Komplikationen wie Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit, Verhaltensproblemen, Aggression, emotionaler Belastung und Depressionen führen können. Später im Leben können Schlafprobleme die schulische Leistung beeinträchtigen, eine hohe Anfälligkeit für Krankheiten schaffen und sogar das Wachstum behindern.

Auch hier ist zu viel Schlaf eine Seltenheit bei Säuglingen. Wenn Du Bedenken hast, wende Dich immer an Deinen Kinderarzt.

Du kannst dich glücklich schätzen.
Einige Eltern haben gerade den Schlaf-Jackpot geknackt.

Wenn Dein Baby glücklich, gesund und wachsend ist, brauchst Du Dir keine Sorgen um eine überdurchschnittliche Schlafdauer zu machen. Bald wird Dein Baby laufen und reden und Du wirst Dich fragen, warum Du Dir jemals Sorgen gemacht hast, dass sie zu viel geschlafen haben.

Genieße die zusätzlichen Stunden, in denen Dein Kleiner ruhig schläft. Du wirst dich in Zukunft glücklicherweise an diese Tage erinnern.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Unterstütze mich. Danke!