Honig Baby Botultismus

Wann können Babys Honig essen? Bestehen Risiken?

Avatar
Von Katinki

Ist es sicher, meinem Baby Honig zu geben?

Eine der häufigsten Fragen, die Mütter beim ersten Mal an ihre Ärzte, Kinderärzte, andere Mütter oder Google im Internet stellen.

Bei all den gemischten Informationen und Geschichten alter Frauen über die Vorteile von Honig ist es für Mütter verwirrend zu entscheiden, ob sie ihr Kind mit Honig bekannt machen wollen oder nicht. Und wenn ja, wann und wie?

Hier werden wir alle Deine Fragen beantworten und alle Mythen zerstreuen sowie über die Bedenken und Gefahren einer zu frühzeitigen Honiggabe für Babys sprechen.

In welchem Alter kann ich mein Baby Honig geben?

Die magische Zahl ist ein Jahr (12 Monate). Die Verabreichung von Honig vor einem Jahr wird nicht befürwortet oder empfohlen, warnt der Toxikologe und Lebensmittelwissenschaftler Charles Santerre vom BabyCenter, da dies zu Botulismus bei Säuglingen führen kann, der tödlich sein kann.

Was ist Säuglingsbotulismus und wie ist er mit Honig verbunden?

Säuglings-Botulismus ist eine potenziell tödliche Krankheit, die verursacht wird, wenn Babys bestimmte Bakterien aufnehmen, die gefährliche Giftstoffe im Körper produzieren.

Das Verdauungssystem eines Babys ist noch nicht vollständig entwickelt und kann daher bestimmte Bakterienarten nicht vertragen. Honig ist eine bekannte Quelle, die Sporen eines Bakteriums namens Clostridium Botulinum enthält, das sich im Verdauungssystem eines Babys entwickeln kann und diese seltene, aber möglicherweise tödliche Krankheit verursacht.

Diese Sporen sind jedoch für Erwachsene und ältere Kinder (über ein Jahr) unbedenklich.

Symptome des Säuglings-Botulismus

  • Atembeschwerden
  • Muskelschwäche
  • Verstopfung ( Link ) (normalerweise das erste Anzeichen)
  • Schlaffe Backen und Probleme beim Saugen
  • Eingeschränkter Gesichtsausdruck
  • Lethargie und übermäßiges Sabbern
  • Schwacher Schrei

Wenn Dein Baby Anzeichen von Säuglingsbotulismus zeigt, gehe zu einem Arzt oder sofort in die Notaufnahme. Wenn möglich, nimm eine Probe der Lebensmittel (Honig oder honighaltige Lebensmittel) mit zum Arzt.

Säuglingsbotulismus kann behandelt werden (und das Baby erholt sich oft vollständig), wenn er schnell diagnostiziert und behandelt wird. Manchmal kann das Baby Unterstützung bei der Atmung (mechanische Beatmung) benötigen.

Kann ich meine Babynahrung mit Honig geben?

Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Meinungen.
Einige glauben, dass es davon abhängt, wie die betreffenden Lebensmittel hergestellt und verarbeitet wurden, während andere auf honighaltige Lebensmittel verzichten bis das Baby mindestens ein Jahr alt ist.

Die Sporen im Honig, die zu Botulismus bei Säuglingen führen, sind schwer abzutöten und werden nur bei extrem hohen Temperaturen abgetötet. Daher ist das Backen oder Kochen mit Honig zu Hause ein klares Nein, da die Temperatur der erzeugten Wärme nicht hoch genug ist, um die Sporen abzutöten.

Die gemischte Meinung gilt für kommerziell hergestellte Lebensmittel, die Honig enthalten, wie z.B. verzehrfertige Frühstückszerealien, bestimmte Brotsorten, Babynahrung und Maissirup.

Während Babycenter feststellt, dass diese kommerziell hergestellten Lebensmittel für Babys sicher zum Verzehr sind, da sie bei Temperaturen hergestellt wurden, die hoch genug sind, um die Sporen abzutöten, warnen Kidshealth.org und einige Gesundheitsexperten von Kindern, dass aufgrund der Hitzebeständigkeit der Sporen ein kleines Risiko besteht, an Säuglingsbotulismus zu erkranken.

Die American Academy of Pediatrics und die Weltgesundheitsorganisation empfehlen, dass Honig nicht in Lebensmittel, Wasser oder Formeln aufgenommen werden sollte, die an Säuglinge unter 12 Monaten verfüttert werden. Dies gilt auch für Honig in gebackenen oder verarbeiteten Lebensmitteln.

Meiner Meinung nach: gehe auf Nummer sicher und vermeide Produkte mit Honig, bis Dein Baby mindestens ein Jahr alt ist. Das Risiko – wenn auch gering – ist es nicht wert, es einzugehen!

Katinki

Außerdem ist es besser, Deinem Baby keine gesüßten Lebensmittel anzubieten, die später zu einer Präferenz für zuckerhaltige Lebensmittel führen können.

Ist es für eine stillende Mutter sicher, Honig zu konsumieren?

Während sich die Mütter der Gefahren der Fütterung von Honig an ihre Säuglinge bewusst sind, sind viele oft verwirrt darüber, ob sie selbst Honig essen können, wenn sie stillen. Kann der Honig durch Muttermilch auf das Baby übertragen werden, was zu Säuglingsbotulismus führt?

Auf der Website infantbotulism.org heißt es, dass es für eine stillende Mutter tatsächlich sicher ist, Honig zu essen, da er nicht durch Stillen übertragen wird.

Ein Wort zur Vorsicht: Wasche Dir die Hände immer gründlich, nachdem Du den Honig gegessen oder mit ihm in Kontakt gekommen bist. Dadurch wird verhindert, dass sich Honig auf Oberflächen befindet, die mit dem Mund Deines Babys in Berührung kommen könnten.

Katinki

Vorsicht! Vermeide diese häufigen Fehler……

Dies sind einige häufige Fehler, die die meisten Erstmütter machen, was den Honig betrifft.

  • Es wird angenommen, dass Honig ein natürliches Mittel ist, um Zahnungsschmerzen zu lindern. Reibe jedoch NICHT das Zahnfleisch Deines Babys mit Honig.
  • Honig gilt auch als natürliche Alternative zur Linderung eines anhaltenden Hustens; seine hohe Viskosität und Klebrigkeit hilft, die entzündeten Schleimhäute zu beruhigen. Viele Hustensirupe enthalten auch Honig. Dies ist zwar ein hervorragendes Mittel sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, aber Honig sollte niemals an ein Baby unter 12 Monaten gegeben werden, um seinen Husten zu heilen.
  • Einige Mütter überziehen die Schnuller ihres Babys mit Honig, um sie süß und verführerisch zu machen. Ein weiterer möglicher lebensbedrohlicher Fehler.
  • Denke daran, wenn es um Dein kostbares Baby geht, ist es immer ratsam, auf Nummer sicher zu gehen. Behalte Deinen Schatz vom Honig fern, bis er oder sie ein Jahr alt ist.