Baby Pflege

Top 5 Babypflege 2020

Avatar
Von Katinki

Babyhaut unterscheidet sich von der Haut der Erwachsenen, da sie viel dünner ist. Das bedeutet einfach, dass sie zarter und empfindlicher ist. Sie ist anfälliger für Umweltveränderungen wie Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen. Daher ist sie anfälliger für Allergien, Infektionen, Hautausschläge und Reizungen.

Die Haut ist die erste Verteidigungslinie eines Babys gegen die Außenwelt. Daher kann die Pflege der Babyhaut besondere Aufmerksamkeit und Schutz erfordern, um sie gesund zu erhalten. Auch wenn die Pflege der Babyhaut kompliziert erscheinen mag, ist es wichtig, dass sie immer angemessen befeuchtet und mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Top 5 Baby Pflegeprodukte 2020

Meine Empfehlung Nr.1
  • Hochwertige Babypflege-Erstausstattung mit attraktiver Kulturtasche (28cm x 17cm) für den Alltag, auf Reisen oder als Geschenk für werdende Eltern
19,95 EUR
Meine Empfehlung Nr.2
  • Das Pflegeset ist das optimale Geschenk für alle werdenden Eltern
29,99 EUR
22,65 EUR
Meine Empfehlung Nr.3
  • 1x NUK Genius „My First NUK“ Silikon-Schnuller 0-6 Monate und für die hygienische Aufbewahrung 1 x NUK Schnullerbox
19,90 EUR
17,43 EUR
Meine Empfehlung Nr.4
  • KOMPLETTES BABYPFLEGE-SET & HARMLESS MATERIAL: 15-teiliges Baby-Pflegeset-Set bestehend aus Neugeborenen-Babyscheren, 3 Nagelfeilen,...
17,99 EUR
Meine Empfehlung Nr.5
  • Enthalten 99% pures Wasser für eine sanfte Reinigung der Babyhaut
23,99 EUR

Die beste Herangehensweise an die Hautpflege von Babys ist „weniger ist sicher“. Es ist vielleicht keine gute Idee, auch für das Baby Hautpflegeprodukte für Erwachsene zu verwenden. Die Haut eines Babys ist auch anfällig für Allergien, die durch die Verwendung von harten Produkten ausgelöst werden. Chemische Seifen und Shampoos, scharfe Reinigungsmittel und übermäßiges Baden sollten vermieden werden.

Wie pflegt man die Haut eines Babys?

Die Frage, wie man die Haut von Babys pflegt, ist eine Frage, die bei der Vielfalt der Produkte und den unterschiedlichen Meinungen der Menschen komplex und verwirrend erscheinen kann. Hier ist eine Liste von Tipps für die Pflege der Babyhaut zu Hause, die helfen können, das Dilemma zu erleichtern

Reinigung

Die Haut eines Neugeborenen ist in der Regel faltig und mit einer weißen, wachsähnlichen Substanz, dem sogenannten Vernix, überzogen, die sich in den ersten Wochen nach der Geburt langsam ablöst. Dieses natürliche Verfahren erfordert keine Hilfe beim Einreiben der Haut oder beim Auftragen von Cremes auf die Haut. Es kann genügen, das Baby in den ersten Wochen nach der Geburt mit einem Schwamm zu reinigen, wobei der Mund- und Windelbereich des Babys besonders zu beachten ist.

Baden

Übermäßiges Baden kann die Haut des Babys seiner natürlichen Öle berauben und zu Trockenheit und Schuppigkeit führen. Daher kann es ausreichend sein, ein Baby 3-4 Mal pro Woche zu baden. Bitte benutze eine milde Seife und lauwarmes Wasser, um das Baby zu baden. Die Temperatur des Raumes, in dem das Baby später abgetrocknet wird, sollte warm genug sein, um es vor Kälte zu schützen. Bitte stets weiche Baumwolltücher verwenden, um das Baby sanft abzutrocknen.

Pudern

Das Pudern eines Babys nach dem Bad kann entfallen, wenn genügend Zeit für die Lufttrocknung gegeben wird. Wenn Du das Baby nach dem Baden pudern musst, ist es jedoch am besten, ein sicheres Babytalkpuder zu verwenden, das die empfindliche Haut nicht reizen kann. Die Verwendung von parfümierten Pudern, die Chemikalien oder körnige Puder enthalten, insbesondere für den Windelbereich, ist zu vermeiden, da dies später zu unnötigen Hautproblemen führen kann.

Natürliche Produkte

Babys haben eine sehr zarte und empfindliche Haut. Nach der Geburt braucht die Haut des Babys Zeit, um sich an die neue raue Umgebung und ihre wechselnden Veränderungen zu gewöhnen. Daher sind natürliche und biologische Baby-Produkte, die frei von jeglichen Chemikalien sind, eine sicherere Wahl als parfümierte oder raue antibakterielle Produkte, die Ausschläge und Trockenheit verursachen können. Es wird nicht empfohlen, neue Produkte auf der Haut des Babys zu testen, um mögliche Reaktionen zu vermeiden. Es ist ratsam, Produkte zu verwenden, die speziell für Babys entwickelt wurden, wie milde Babyseifen, reißfreie Shampoos und sanfte Lotionen. Achten Sie darauf, wie Ihr Baby auf mögliche Reaktionen auf die verwendeten Produkte reagiert.

Windelausschlag

Ein Windelausschlag kann entstehen, wenn das Baby lange eine schmutzige Windel getragen hat, wenn die Windel zu eng ist oder wenn das Baby gegen eine bestimmte Windelmarke allergisch ist. Es ist wünschenswert, die Windeln sofort zu wechseln, nachdem das Baby sie verschmutzt hat, um Ausschläge und Hautinfektionen zu vermeiden. Wählt die Windeln so aus, dass sie saugfähig und weich sind. Die meisten Ausschläge sind kein Grund zu ernsthaften Bedenken, aber wenn der Ausschlag andauert, ist es ratsam, einen Kinderarzt zu konsultieren.

Hautprobleme

Einige Babys können Akne entwickeln, die sich von der Akne bei Erwachsenen unterscheidet. In einem solchen Fall ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen. Manchmal haben Babys Ekzeme oder atopische Dermatitis, eine Art Hautausschlag. Als Folge des Ekzems erscheinen rote Flecken auf der Haut und sie wird trocken, juckend, verdickt und schuppig. Ekzeme sind schwer zu heilen, da es sich um eine vererbte Hauterkrankung handelt, aber mit der richtigen Behandlung kann man sie eindämmen. Die meisten Babys, die ein Ekzem entwickeln, wachsen allmählich aus der Erkrankung heraus.

Massagen

Massagen sind eine großartige Möglichkeit, eine Bindung zu deinem Baby aufzubauen. Eine sanfte Massage der Babyhaut mit natürlichen Ölen hilft auch, die Haut zu nähren und ihr Feuchtigkeit zu spenden. Kokosnuss-, Oliven- oder Mandelöl werden häufig bevorzugt. Sie möchten vielleicht die Verwendung von kommerziellen Ölen vermeiden, die normalerweise Parfüms und Chemikalien enthalten, die die Haut des Babys belasten und Reaktionen hervorrufen können.

Sonnenbrand

Es ist nicht empfehlenswert, die empfindliche Haut eines Babys, besonders in den ersten Monaten der Geburt, dem direkten Sonnenlicht auszusetzen, da dies zu einem Sonnenbrand führen kann. Wenn man sich in die Sonne wagt, ist es ratsam, das Baby mit langärmeliger Kleidung, vollen Hosen und Mützen angemessen zu bedecken und auf die Haut babysicheren Sonnenschutz aufzutragen.

Kleidung aus Baumwolle

Babys neigen zu stacheligen Hitzeausschlägen durch Schwitzen in den Hautfalten. Am besten ist es, das Baby in lockere Baumwollkleidung zu kleiden, da diese weich, schweißabsorbierend und daher bequem ist. Vermeiden Sie die Verwendung von synthetischer Kleidung, da sie abrasiv sein und allergische Reaktionen hervorrufen kann. Für Mütter kann es nützlich sein, das Baby in Schichten von Kleidung zu kleiden, um die Kleidung des Babys je nach den wechselnden Wetterbedingungen auf geeignete Kleidung umzustellen.

Feuchtigkeitsspendend

Die Befeuchtung ist ein wichtiger Schritt in der Hautpflege für Babys, da Babyhaut zu Trockenheit neigt. Das Auftragen von Feuchtigkeitscreme nach dem Baden kann helfen, die Feuchtigkeit zu speichern und die Haut geschmeidig und feucht zu halten. Alternativ können auch Salben oder Babylotionen verwendet werden.

Sanfte Reinigungsmittel

Es ist ratsam, die neu gekaufte Kleidung und die Bettwäsche des Babys vor der Benutzung immer zu waschen. Sie mögen sauber erscheinen, aber es ist sinnvoll, sie einmal mit einem sanften, nicht parfümierten Reiniger zu waschen, um sie von jeglichen Keimen zu befreien und sie weich zu machen. Denken Sie auch daran, dass die Kleidung des Babys getrennt von der Wäsche der Familie gewaschen werden kann.

Das Wichtigste bei der Pflege der Babyhaut ist, sie mit äußerster Sorgfalt zu behandeln. Achte darauf, dass die Hände sauber sind, bevor Du Dein Baby berührst, und dass Du ein hohes Maß an persönlicher Hygiene wahrst. Stelle Dir die Haut Deines Babys wie die Flügel eines Schmetterlings vor – sie benötigt die gleiche Zartheit und Sanftheit!