Eisprung Fruchtbare Tage

7 Anzeichen auf den Eisprung – Deine fruchtbaren Tage

Avatar
Von Katinki

Woher weißt Du, wann Du Deinen Eisprung hast? Hier sind die wichtigsten Eisprungsymptome, auf die Du achten musst, sowie Möglichkeiten zur Vorhersage, wann Du den Eisprung erwartest.

Während jedes Monatszyklus haben gesunde Paare, die keine Verhütungsmittel verwenden, in der Regel eine 25 bis 30-prozentige Chance, schwanger zu werden, wobei die Chance je nach den Umständen sehr unterschiedlich sein kann.

Das ist eigentlich ein überraschend hoher Prozentsatz, wenn man bedenkt, dass man nur zum Zeitpunkt des Eisprungs schwanger werden kann – ein kleines Fenster jeden Monat, in dem die Eizelle lebensfähig ist (zwischen 12 und 24 Stunden) und für die Befruchtung zugänglich ist.

Klingt nicht nach einer großen Chance für die Befruchtung? Bedenke also, dass Spermien viel länger leben können, um eine Befruchtung durchzuführen, als eine Eizelle dazu bereit ist, und zwar zwischen drei und sechs Tagen. Das bedeutet, dass selbst wenn Du ein paar Tage vor dem Eisprung Sex hast, kann es sein, dass noch genügend Spermien vorhanden sind, um die Eizelle zu begrüßen, wenn sie auftaucht, bevor sie ihren Weg durch den Eileiter macht. Und denke daran: Es braucht nur ein Spermium, um ein Kind zu zeugen.

Natürlich wäre es ideal, am Tag des Eisprungs Sex zu haben, da sich das Fenster danach bis zum nächsten Zyklus tendenziell schließt. Das Erkennen der Anzeichen des Eisprungs ist also der Schlüssel, wenn eine Schwangerschaft das Ziel ist.

Was ist der Eisprung?

Der Eisprung ist die Freisetzung einer reifen Eizelle aus einem der Eierstöcke, die jeden Monat stattfindet. Eine Frau ist um den Zeitpunkt des Eisprungs herum am fruchtbarsten.

Wann findet der Eisprung normalerweise statt?

Im Allgemeinen findet der Eisprung in der Mitte des Menstruationszyklus statt, oder um den 14. Tag des durchschnittlichen 28-tägigen Zyklus, der vom ersten Tag einer Periode bis zum ersten Tag der nächsten zählt.

Aber wie bei allem, was mit der Schwangerschaft zusammenhängt, gibt es auch hier eine große Bandbreite an möglichen Normalwerten, da die Zyklen zwischen 23 und 35 Tagen dauern können, und selbst Dein eigener Zyklus und der Zeitpunkt des Eisprungs können von Monat zu Monat leicht variieren.

Wie lange dauert der Eisprung?

Der Eisprung dauert zwischen 12 und 24 Stunden. So lange ist die vom Eierstock freigesetzte Eizelle lebensfähig.

Anzeichen und Symptome des Eisprungs, auf die man achten muss

Hier sind die sieben Hauptanzeichen des Eisprungs, auf die Du achten solltest:

  • Deine Basaltemperatur sinkt leicht und steigt dann wieder an.
  • Dein Zervixschleim wird klarer und dünner mit einer glatteren Konsistenz, die der von Eiweiß ähnelt.
  • Dein Gebärmutterhals wird weicher und öffnet sich.
  • Du kannst einen leichten Schmerz oder leichte Krämpfe im Unterbauch verspüren.
  • Dein Sexualtrieb könnte zunehmen.
  • Möglicherweise bemerkst Du leichte Flecken.
  • Deine Vulva oder Vagina kann geschwollen erscheinen.

Wie man den Eisprung vorhersagen kann

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, den Zeitpunkt des Eisprungs vorherzusagen. Hier erfährst Du, wie Du Dich auf den Eisprung vorbereiten und den Zeitpunkt festlegen kannst:

Prüfe den Kalender

Führe einen Zykluskalender für ein paar Monate, damit Du eine Vorstellung davon bekommst, was für Dich normal ist – oder benutze Hilfsmittel, die Dir bei der Berechnung des Eisprungs helfen können. Wenn Deine Perioden unregelmäßig sind, musst Du bei anderen Eisprungsymptomen noch aufmerksamer sein.

Höre auf Deinen Körper

Wenn Du wie 20 Prozent der Frauen bist, schickt Dir Dein Körper während des Eisprungs ein Memo in Form eines Schmerzstichs oder einer Reihe von Krämpfen im Unterbauchbereich (normalerweise auf einer Seite – der Seite, von der aus Du Deinen Eisprung hast). Man nimmt an, dass diese monatliche Erinnerung an die Fruchtbarkeit das Ergebnis der Reifung oder der Freisetzung einer Eizelle aus einem Eierstock ist. Wenn Du genau hinschaust, ist es wahrscheinlicher, dass Du die Nachricht erhältst.

Verfolge Deine Körpertemperatur

Deine Körpertemperatur (BBT), d.h. Deine Basaltemperatur. Die Basaltemperatur wird mit einem speziellen Basalthermometer gemessen und ist der Ausgangswert, den Du morgens, nach mindestens drei bis fünf Stunden Schlaf und vor dem Aufstehen, Reden oder sogar Aufsetzen erhältst. Dein BBT ändert sich im Laufe Deines Zyklus, da Schwankungen im Hormonspiegel auftreten. In der ersten Zyklushälfte vor dem Eisprung dominiert das Östrogen.

In der zweiten Hälfte nach dem Eisprung kommt es zu einem Anstieg des Progesterons, das Deine Körpertemperatur erhöht, da es Deine Gebärmutter auf eine befruchtete, implantierbare Eizelle vorbereitet. Das bedeutet, dass Deine Temperatur in der ersten Hälfte des Monats niedriger ist als in der zweiten Hälfte des Monats. Verwirrt?

Hier ist das Fazit: Deine Basaltemperatur erreicht ihren Tiefpunkt beim Eisprung und steigt dann sofort um etwa ein halbes Grad an, sobald der Eisprung stattfindet. Denke daran, dass die Aufzeichnung Deines BBT für nur einen Monat es Dir nicht ermöglicht, den Tag Deines Eisprungs vorherzusagen, sondern Dir vielmehr einen Beweis für den Eisprung nach dem Eisprung liefert. Wenn Du es jedoch über einige Monate verfolgst, kannst Du ein Muster in Deinen Zyklen erkennen und so vorhersagen, wann Deine fruchtbaren Tage sind – und wann Du entsprechend ins Bett hüpfen solltest.

Lerne Deinen Gebärmutterhals kennen

Der Eisprung ist kein völlig versteckter Vorgang, und es gibt einige eindeutige körperliche Anzeichen für den Eisprung. Wenn Dein Körper die Hormonveränderungen spürt, die darauf hinweisen, dass eine Eizelle kurz vor der Ausschüttung aus dem Eierstock steht, beginnt er, sich auf die eintreffenden Spermienhorden vorzubereiten, um der Eizelle die besten Chancen auf eine Befruchtung zu geben.

Ein erkennbares Zeichen für den Eisprung ist die Lage des Gebärmutterhalses selbst. Zu Beginn eines Zyklus ist Dein Gebärmutterhals – jener halsförmige Durchgang zwischen Deiner Vagina und Deiner Gebärmutter, der sich während der Geburt dehnen muss, um den Kopf Deines Babys aufzunehmen – niedrig, fest und geschlossen. Aber wenn der Eisprung näher kommt, zieht er sich wieder nach oben, wird etwas weicher und öffnet sich nur ein wenig, um die Spermien auf ihrem Weg zum Ziel durchzulassen.

Manche Frauen können diese Veränderungen leicht spüren, während andere es schwerer haben. Kontrolliere Deinen Gebärmutterhals täglich mit einem oder zwei Fingern und halte Deine Beobachtungen fest. Das andere Symptom des Eisprungs am Gebärmutterhals, auf das Du achten kannst, ist eine Veränderung des Schleims. Der Schleim im Gebärmutterhals, den Du als Ausfluss wahrnimmst, befördert die Spermien zur Eizelle tief in Dir. Nach dem Ende Deiner Periode wirst Du buchstäblich eine Trockenperiode haben. Du solltest nicht viel, wenn überhaupt, Zervixschleim erwarten. Im weiteren Verlauf des Zyklus wirst Du eine Zunahme der Schleimmenge feststellen, mit einem oft weißen oder trüben Aussehen – und wenn Du versuchst, ihn zwischen den Fingern zu ziehen, wird er auseinander brechen. Wenn Du Dich dem Eisprung näherst, wird dieser Schleim noch reichlicher, aber jetzt ist er dünner, klarer und hat eine gleitfähige Konsistenz, die der eines Eiweißes ähnelt. Wenn Du versuchst, ihn zwischen Deinen Fingern zu strecken, kannst Du ihn ein paar Zentimeter zu einer Schnur ziehen, lange bevor er bricht (wie ist das zum Spaß im Badezimmer?).

Dieser Eiweiß-Halsschleim ist ein weiteres Anzeichen für einen bevorstehenden Eisprung. Nach dem Eisprung kann es sein, dass Du entweder wieder trocken werden oder einen dickeren Ausfluss entwickelst. Zusammen mit der Zervikalstellung und dem BBT auf einem einzigen Diagramm kann der Zervixschleim ein äußerst nützliches (wenn auch leicht unordentliches) Hilfsmittel sein, um den Tag zu bestimmen, an dem Du am ehesten einen Eisprung haben wirst – und zwar rechtzeitig, damit Du etwas unternehmen kannst.

Kaufe ein Set zur Eisprungvorhersage

Willst Du nicht mit dem Schleim experimentieren? Das musst Du nicht. Viele Frauen verwenden zur Vorhersage des Eisprungs eine Hilfe, die den Zeitpunkt des Eisprungs 12 bis 24 Stunden im Voraus ermittelt, indem sie den Gehalt des luteinisierenden Hormons LH, des letzten Hormons, das vor dem Eisprung seinen Höhepunkt erreicht hat, überprüfen. Du musst nur auf einen Stock pinkeln und warten, bis der Indikator Dir sagt, ob Du kurz vor dem Eisprung stehst.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Speicheltest, der den Östrogenspiegel in deinem Speichel misst, wenn sich der Eisprung nähert. Während des Eisprungs zeigt ein Blick auf Deinen Speichel unter dem Okular des Tests ein mikroskopisches Muster, das den Blättern einer Farnpflanze oder dem Frost auf einer Fensterscheibe ähnelt. Nicht alle Frauen bekommen einen guten „Farn“, aber dieser Test, der wiederverwendbar ist, kann billiger sein als die Kits. Es gibt auch Geräte, die die zahlreichen Salze (Chlorid, Natrium, Kalium) im Schweiss einer Frau erkennen, die sich zu verschiedenen Zeiten des Monats verändern. Diese Veränderung, die als Chloridionenstoß bezeichnet wird, tritt noch vor dem Östrogen- und dem LH-Stoß auf, so dass diese Tests einer Frau eine viertägige Vorwarnung geben, wann sie möglicherweise ihren Eisprung hat, im Gegensatz zu der 12- bis 24-stündigen Vorwarnung, die die Standard-Eisprungkarten bieten.

Fazit

Denke einfach daran: Geduld und Beharrlichkeit sind der Schlüssel, wenn Du versuchst, schwanger zu werden, und es gibt keine Garantien, dass Du definitiv schwanger wirst, selbst wenn Du einen Eisprung hast. Aber es kann nicht schaden, nach diesen häufigen Eisprungsymptomen Ausschau zu halten, dann ein Abendessen bei Kerzenlicht zu planen, ein warmes Schaumbad zu nehmen oder einen romantischen Wochenendausflug zu unternehmen – was immer nötig ist, um Dich und Deinen Partner in Babystimmung zu versetzen.

Viel Glück – und viel Spaß beim Ausprobieren!