Muede Schwanger

Müdigkeit während der Schwangerschaft – Das hilft Dir

Avatar
Von Katinki

Erschöpfung, Müdigkeit, Abgeschlagenheit – wie auch immer Du es nennst, es ist eine Belastung. Hier erfährst Du, was Schwangerschaftsmüdigkeit verursacht und was Du dagegen tun kannst und Hilft.

Du hast Probleme, den Kopf vom Kissen zu heben, Du schleppst den ganzen Tag deine Füße nach unten und kannst es kaum erwarten, ins Bett zu kriechen, sobald Du abends nach Hause kommst. Kommt Dir das bekannt vor?

Wenn ja, bist Du in guter Gesellschaft. Es ist normal, dass man sich während der Schwangerschaft müde fühlt – und die Schwangerschaftsmüdigkeit kann in den ersten Monaten und in den Wochen vor der Geburt besonders ausgeprägt sein.

Wann beginnt und endet die Schwangerschaftsmüdigkeit?

Müdigkeit ist ein frühes Anzeichen für eine Schwangerschaft, das bei fast allen Frauen im ersten Trimester auftritt und in den Wochen nach der Empfängnis und der Implantation beginnen kann.

Die Müdigkeit während der frühen Schwangerschaft bessert sich typischerweise um den Beginn des zweiten Trimesters. Die Schwangerschaftsermüdung kehrt oft im dritten Trimester zurück, obwohl sie von Schwangerschaft zu Schwangerschaft unterschiedlich ist.

Hilfe gegen Schwangerschaftsermüdung und Tipps

Müdigkeit während der Schwangerschaft ist ein sinnvolles Signal Deines Körpers, dass Du es jetzt ruhiger angehen musst. Höre also zu und hole Dir die Ruhe, die Du brauchst. Mit den folgenden Tipps kaannst Du vielleicht etwas von diesem Aufstehen und Gehen wieder einfangen:

Mache Dich selbst zum Baby

Wenn Du zum ersten Mal Mutter bist, dann genieße diese Chance, Dich darauf zu konzentrieren, für Dich selbst zu sorgen. Wenn Du bereits Kinder zu Hause hast, musst Du Deinen Fokus teilen. Dies ist nicht der Zeitpunkt, um den Status einer Super-Mutter anzustreben. Lasse das Geschirr manchmal bis später warten und versuche, dir keine Gedanken über das ständige Putzen zu machen. Wenn Du in der Lage bist, jemanden einzustellen, der das für Dich erledigt, umso besser. Bitte lass Dir bei der Überprüfung Deiner Aufgaben helfen und buche nicht zu viele Aktivitäten auf einmal, wenn Du es vermeiden kannst. Wenn Du müde bist, versuche, Dich auszuruhen, wenn Du kannst, und halte Dich zurück. Nicht viel Schlaf? Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, es zu versuchen!

Bitte um Hilfe

Du wirst in den kommenden Monaten viele schwere Arbeiten verrichten, also lass Deinen Partner, Deine Familie und Deine Freunde wissen, wie erschöpft Du bist, damit sie einen fairen Anteil daran haben können. Wenn jemand in Deinem Kreis Dich um Hilfe bittet, sag ja! Wenn jemand anderes die Einkäufe abholt, kann das bedeuten, dass Du vielleicht noch genug Energie hast, um einen Spaziergang zu machen (bevor du ins Bett kommst).

Verschiebe Deine Schlafenszeit

Das mag das Offensichtliche sein, aber wenn Du ständig schläfrig bist, kann Dich auch eine Stunde mehr Schlaf in der Nacht, wenn Du schwanger bist, morgens abholen. Übertreibe das Dösen nur nicht, denn zu viele Nickerchen können dazu führen, dass Du Dich noch müder fühlst.

Versuche Dich mehr zu entspannen

Bist Du am Ende des Tages erschöpft? Verbringe die Abende entspannt, am besten mit erhobenen Füßen, anstatt aus dem Haus zu gehen. Und warte nicht bis zum Einbruch der Dunkelheit, um Dich zu entspannen. Wenn Du tagsüber ein Nickerchen oder eine Ruhepause einlegen kannst, dann tu es auf jeden Fall.

Wenn Du Probleme mit dem Schlafen hast, versuche zumindest, Dich hinzulegen und auszuruhen oder kurze Katzenschläfchen zu machen. Wenn Du arbeitest, ist ein Nickerchen im Büro vielleicht keine Option (es sei denn, Du hast einen flexiblen Zeitplan und Zugang zu einem Sofa), aber es kann möglich sein, die Füße am Schreibtisch oder in einem Pausenraum während der Mittagspause oder in der Pause hochzulegen.

Beziehen Deine anderen Kinder mit ein

Bist Du schwanger und hast andere Kinder zu Hause? Vielleicht bist Du aus offensichtlichen Gründen besonders müde. Oder die Müdigkeit ist vielleicht weniger auffällig, da Du bereits daran gewöhnt bist (oder zu beschäftigt bist, um darauf zu achten). So oder so ist es nicht leicht, sich selbst zur Priorität zu machen, wenn Du Kinder hast, die nach Deiner Aufmerksamkeit schreien. Aber versuche es.

Erkläre ihnen, dass das Heranwachsen eines Babys harte Arbeit ist und dass es Dich schläfrig macht. Bitte sie, Dir im Haushalt und bei der Erholung zu helfen. Verbringe mehr Zeit mit gemeinsamen Unternehmungen, wie Lesen, Puzzlespielen, Doktorspielen, wenn Du der Patient bist (oder das Haus, wenn Du das schläfrige Kind bist!), und Filme anschauen. Es mag schwierig sein, zusätzlich die Augen zuzudrücken, aber wenn Du Deine Ruhe mit der Zeit des Mittagsschlafs oder der Stille in Einklang bringen kannst, kannst Du sie vielleicht schaffen.

Esse gut und Gesund

Um Deine Energie aufrechtzuerhalten, brauchst Du einen ständigen Vorrat an erstklassigem Brennstoff. Befolge die Richtlinien für eine gute Schwangerschaftsdiät, wobei Du Dich auf gesunde, lang anhaltende Energiebooster wie Proteine und komplexe Kohlenhydrate konzentrieren solltest. Achte auch darauf, dass Du genügend Kalorien zu Dir nimmst (was vielleicht leichter gesagt als getan ist, wenn Du etwas Morgenübelkeit hast – aber es ist die Mühe auf jeden Fall wert).

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist der Schlüssel zu einer gesunden Schwangerschaft. Und schränke Dich auf einige bevorzugte Wege ein, um einen schnellen Energieschub zu bekommen. Koffein oder Zucker (oder beides) scheinen die perfekte schnelle Lösung für eine Flaute zu sein, aber lass Dich nicht dazu verleiten, nach einem Schokoriegel oder Karamellfrap zu greifen – der Ruck, den sie Dir geben, kann von einem kleinen Sturz gefolgt werden, der Dich noch müder macht.

Esse öfter

Wie so viele andere Schwangerschaftssymptome spricht auch die Müdigkeit gut auf die Sechs-Mahlzeiten-Lösung an. Wenn Du Deinen Blutzuckerspiegel auf einem gleichmäßigen Niveau hältst, wird auch Deine Energie konstant bleiben – also widerstehe dem Überspringen von Mahlzeiten und entscheide Dich für gesunde, häufige Mini-Mahlzeiten und Snacks, die aus Proteinen, komplexen Kohlenhydraten und anderen wichtigen Nährstoffen bestehen, um Dich zu unterstützen.

Beeile Dich.

Sicher, die Couch hat noch nie so einladend ausgesehen – aber paradoxerweise kann die richtige Menge der richtigen Art von Bewegung verjüngender sein als eine Sofa-Pause. Mache also eine einfache Waldwanderung, eine langsame Joggingstrecke um den Block oder den Park, eine pränatale Yogastunde oder sogar einen kurzen, zügigen Spaziergang zum Lebensmittelladen, wenn Du kannst.

Du wirst Dich nicht nur schwungvoller fühlen (und glücklicher dank dieser stimmungsaufhellenden Hormone, Endorphine), sondern auch nachts besser schlafen. Außerdem ist Bewegung in mehrfacher Hinsicht gut für Dich und Dein Baby. Übertreibe es nur nicht – Du möchtest Dein Training mit einem Gefühl von Energie und nicht von Entkräftung beenden.

Erwäge folgendes: Ein gesunder Snack

Wenn Du nach einer Tüte Chips greifen willst, greife stattdessen zu diesen knackigen Kichererbsen. So kannst Du Dir immer noch einen salzigen Snack ohne viel Fettzugabe gönnen. Außerdem enthält jede Portion eine gute Menge an Ballaststoffen und Eiweiß, die Du den ganzen Tag über in Bewegung bleibst.

Was verursacht Schwangerschaftsermüdung?

Eine Schwangerschaft ist so etwas wie ein Marathonlauf mit einem Rucksack, der jeden Tag ein wenig mehr wiegt. Mit anderen Worten: Es ist harte Arbeit! Zu den Ursachen für die Ermüdung während der frühen Schwangerschaft können gehören:

Der Aufbau der Plazenta

Während des ersten Trimesters wird eine große Menge an Energie in den Aufbau eines lebenserhaltenden Systems für Dein Baby, nämlich der Plazenta, gesteckt, weshalb Du Dich möglicherweise besonders müde fühlst.

Deine Hormone

Ebenfalls schuld daran: Hormonveränderungen, die wiederum Stimmungsumschwünge verursachen können. Die körperliche und emotionale Achterbahnfahrt durch die Schwangerschaft kann ermüdend sein.

Ein Anstieg des Stoffwechsels, verbunden mit einer Senkung von Blutzucker und Blutdruck.

Der Stoffwechsel Deines Körpers ist deutlich angestiegen, während Blutzucker und Blutdruck tendenziell niedriger sind.

Am Ende des ersten Trimesters wird Dein Körper die herkulische Aufgabe der Herstellung der Plazenta abgeschlossen haben und sich etwas mehr an die aufgetretenen hormonellen und emotionalen Veränderungen gewöhnt haben, was bedeutet, dass das zweite Trimester gewöhnlich eine Zeit der erneuten Energiezufuhr ist.

Im dritten Trimester könnte diese Müdigkeit aus der Frühschwangerschaft mit einer Rache zurückkehren.

Zu den Ursachen der Müdigkeit während der späteren Schwangerschaft können gehören:

  • Dein wachsender Babybauch. Du trägst mehr Gewicht als in der Schwangerschaft zuvor. Das Herumtragen all dieser Pfunde kann anstrengend sein.
  • Schwangerschaftsschlaflosigkeit und andere Symptome. Dein aufkeimender Bauch zusammen mit Schwangerschaftssymptomen wie Sodbrennen, Rückenschmerzen und dem Restless-Legs-Syndrom kann den Schlaf schwerer fassbar machen als je zuvor.
  • Der Stress, der mit der Geburt eines Kindes einhergeht. Dein mit dem Baby überlastetes Leben, das mit Einkaufslisten, To-do-Listen, Babynamenslisten und anderen zu treffenden Entscheidungen vollgestopft sein kann, könnte Dich auch Schlaf und Energie kosten.
  • Multi-Tasking. Fügt man Verantwortlichkeiten wie einen Job und andere Kinder hinzu, vervielfacht sich der Ermüdungsfaktor.

Wenn Deine Müdigkeit jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt während der Schwangerschaft schwer und anhaltend ist oder während der gesamten Schwangerschaft anhält, sprich mit Deinem Arzt, insbesondere wenn Du zusätzliche Symptome wie Schwäche, extreme Atemnot oder sogar Ohnmachtsanfälle erlebst (was bedeuten kann, dass Du Eisenmangelanämie hast, eine häufige, aber behandelbare Erkrankung, auf die die meisten Ärzte beim ersten Besuch und erneut im 7.)

Und wenn Du Dich traurig oder apathisch fühlst, Panik oder Angst hast oder Dein Appetit sich verändert hat, erlebst Du vielleicht eine pränatale Depression, eine weitere Erkrankung, bei der Dein Arzt Dir helfen kann, damit umzugehen und sie zu behandeln.

Kann Müdigkeit meinem Baby schaden?

Für die überwiegende Mehrheit der Frauen ist die Müdigkeit während der Schwangerschaft ein bisschen hart für sie, aber für das Baby ist sie nicht schädlich. Schließlich ist unser Körper gerade dabei, einen anderen Menschen zu erschaffen, also ist es normal, dass man sich müder fühlt. Aber es hat keinen Einfluss auf die kleine Person, die in Ihnen wächst.

Wann Du den Arzt rufen solltest.

Obwohl Schwangerschaftsmüdigkeit ein völlig normales Symptom ist, solltest Du, wenn Du Dich unerbittlich müde fühlst oder anderweitig um Deine Gesundheit besorgt bist, nicht zögern, Dich bei Deinem Arzt oder Deiner Ärztin zu melden. Er oder sie kann alle Grunderkrankungen, die für Deine Symptome verantwortlich sein könnten, ausschließen.

Dein Arzt oder Deine Ärztin kann Dir eine Blutprobe entnehmen, um auf Anämie (auch Eisenmangel genannt) zu prüfen, eine Krankheit, die unbehandelt Probleme verursachen kann. Glücklicherweise ist Eisenmangel sehr gut behandelbar. Dein Arzt wird Dir vielleicht vorschlagen, Deine Ernährung umzustellen und/oder ein Eisenpräparat zu nehmen.

In selteneren Fällen kann extreme Müdigkeit ein Anzeichen für ein chronisches Müdigkeitssyndrom sein, das für einen Fötus normalerweise nicht schädlich ist, aber mit einer ernsteren Form von Morgenübelkeit oder Übelkeit, die als Hyperemesis gravidarum bekannt ist, in Verbindung gebracht werden kann.

In jedem Fall kann ein Arztbesuch dazu beitragen, dass Du die Behandlungen erhältst, die Du benötigst, um Dich besser zu fühlen.