Navigation

Wie viel Wasser muss ich während der Schwangerschaft trinken?

Avatar
Von Katinki
Wasser Trinken Schwanger
Wasser Trinken Schwanger
Lesezeit: 6 Minuten

Es ist nichts Neues, dass es während der gesamten Schwangerschaft für Dich und Dein Baby wichtig ist, genügend Wasser aufzunehmen. Wir werfen einen Blick darauf, warum es so wichtig ist und wie Du sicherstellen kannst, dass Du Dein tägliches H20 Update bekommst!

Warum ist Wasser so wichtig?

Ob schwanger oder nicht, die Vorteile, jeden Tag genügend Wasser zu bekommen, sind schier endlos!

Wir erklären, wie Wasser das Körpergewebe, die Gelenke und das Rückenmark schützt, indem es die richtige Menge an Feuchtigkeit in diesen empfindlichen Bereichen zurückhält.

  • Wasser hilft dem Körper, Giftstoffe auszuspülen und für unseren Körper, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, die wir essen.
  • Es hilft, Verstopfung zu verhindern.
  • Wasser wird zur Regulierung der Körpertemperatur verwendet.
  • Dein Körper und Deine Organe brauchen Wasser, um richtig zu funktionieren: Wasser wird für Atmung, Schwitzen und Verdauung verwendet.
  • Wasser schützt vor Austrocknung, die wiederum zu Kopfschmerzen und Müdigkeit oder Schwindelanfällen führen kann.

Warum ist Wasser während der Schwangerschaft noch wichtiger?

Während der Schwangerschaft sorgen die sich ändernden Anforderungen an den Körper dafür, dass das Wasser noch wichtiger wird.

  • Wichtig ist, sich vor Austrocknung während der Schwangerschaft zu schützen, da dies zu Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Krämpfen führen kann. In Deinem dritten Trimester können die Auswirkungen noch gravierender sein, da sie zu schweren Krämpfen, Blutungen und möglicherweise vorzeitigen Wehen führen können.
  • Während der Schwangerschaft können Harnwegsinfektionen (oder Harnwegsinfektionen) wahrscheinlicher werden. Wasser hilft, sich vor diesen zu schützen.
  • Bis zu 50% der schwangeren Frauen haben Verstopfung. Dies ist vor allem auf den Anstieg des Hormons Progesteron zurückzuführen, das die Verdauungsmuskulatur entspannt und bedeutet, dass sich die Nahrung langsamer durch den Verdauungstrakt bewegt. Viel Flüssigkeit sowie genügend Ballaststoffe in der Ernährung können dazu beitragen, dies zu erleichtern.
  • Wenn Du das Stillen planst, solltest Du beachten, dass Wasser ein wichtiger Bestandteil der Muttermilch ist und für eine gute Laktation wichtig ist. (Obwohl einige darauf hinweisen, dass stillende Mütter auf Durst trinken und keine Flüssigkeiten zwingen sollten, die einfach zu Unannehmlichkeiten führen können).
  • Kühl bleiben: Besonders wenn Du mit einer langen, heißen Sommer-Schwangerschaft konfrontiert bist, wird Wasser eine Schlüsselkomponente sein, die Dir hilft, mit der Hitze umzugehen.
  • Wasserspeicherung: Glaub es oder nicht, viel Flüssigkeit zu bekommen, kann tatsächlich bei diesem Problem helfen! Warte also nicht mit dem Wasser, aus Angst, Flüssigkeiten zurückzuhalten. Trink aus – deine geschwollenen Knöchel werden es Dir danken!
  • Sodbrennen und Verdauungsstörungen können auch während der Schwangerschaft auftreten. Das Trinken von viel Wasser kann ein Weg sein, um Beschwerden zu lindern, zumal bestimmte Medikamente am besten vermieden werden.

Wie viel sollte ich trinken?

Das Institut für Medizin empfiehlt Frauen, täglich zehn kleine Tassen Flüssigkeit zu trinken.

Dies wird von der Weltgesundheitsorganisation unterstützt, die rund 2 Liter pro Tag vorschlägt.

Katinki

Dieser sollte bei warmem Wetter oder beim Sport um weitere 3-4 Gläser pro Tag steigen.

Für diejenigen von euch, die keine großen Wasserfans sind, kann dies eine ziemlich gewaltige Menge sein!

Tipps, wie Du Dein tägliches H20 Update bekommst!

Mit geschäftigen Leben kann es schwierig sein, sicherzustellen, dass Du das Wasser bekommst, das Du jeden Tag brauchst. Hier sind ein paar Tipps, um es ein wenig einfacher zu machen!

  • Nimm eine Literflasche Wasser mit, die du beim Mittagessen nachfüllst. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zu überwachen, wie viel Wasser Du bekommst.
  • Wenn du mehr Orientierung brauchst, investiere in eine Flasche, die markiert ist, um zu zeigen, wie viel du an bestimmten Punkten am Tag getrunken haben solltest.
  • Ich habe immer 2 von diesen Flaschen mitgenommen. Das Füllvolumen ist mit je 0,6 Liter sehr gut für den Tag.
  • Drink ein großes Glas, wenn du jeden Morgen aufwachst, sowie zu jeder Mahlzeit.
  • In einer App kannst du verfolgen, wie viele Gläser du an diesem Tag getrunken hast.
  • Füge Eis zu anderen Getränken hinzu.
  • Finde eine alltägliche Aufgabe, die Du mit dem Trinkwasser in Verbindung bringen kannst, z.B. nimm Dir jedes Mal ein Glas, nachdem Du das Badezimmer besucht hast.
  • Versuche, Zitronenscheiben oder einen Spritzer Ingwer hinzuzufügen, um den Geschmack zu unterstreichen.
  • Erwäge, in einen Wasserfilter zu investieren, wenn er den Geschmack für Dich attraktiver macht.

Tipps zur Übelkeit am Morgen!

Wenn Du es schwieriger findest, Flüssigkeiten mit Beginn der Morgenübelkeit zu verzehren, versuche vielleicht, auf Eiswürfeln oder zuckerfreien Eislollies zu knabbern, um Dich satt zu bekommen?

Andere Leute schwören auf Wassermelonenscheiben!

Darf ich nur Wasser trinken?

Jede schwangere Frau wird wissen, dass ihre Blase ihnen nicht dafür danken wird, dass sie 10 Tassen Wasser pro Tag auf Saft, Milch und Kaffee getrunken hat! Einige weisen darauf hin, dass es keinen nachgewiesenen Nutzen für das reine Trinkwasser gibt und dass andere Getränke zu Ihrer täglichen Flüssigkeitsaufnahme beitragen können.

Getränke, die man meiden sollte

Wenn Du mit dem Ziel kämpfst, genügend Wasser zu bekommen, ist es wichtig, nicht mit den falschen Flüssigkeiten zu viel zu kompensieren.

Obwohl Fruchtsaft gesund erscheint, ist er tatsächlich reich an natürlichem Zucker.

Allgemein bekannt 🙂

Du kannst auch an deinen täglichen Tee- und Kaffee-Fix gewöhnt sein, aber es ist am besten, deine Koffeinzufuhr während der Schwangerschaft zu begrenzen. Laut allgemeiner Information solltest Du nicht mehr als 200 Milligramm Koffein pro Tag zu Dir nehmen. Das sind etwa zwei Tassen Tee oder zwei Tassen Instantkaffee. Ich habe bereits darüber geschrieben: Kaffee in der Schwangerschaft.

Bestimmte Kräutertees können auch in bestimmten Phasen der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Quartal, ungeeignet sein. Es ist immer ratsam, sich mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme in Verbindung zu setzen, bevor Du etwas trinkst.

Andere gute Möglichkeiten

Also, was kannst du sonst noch trinken, außer Wasser?

Eine Idee ist, frische Früchte und Kräuter im Boden eines Glases zu zerkleinern, um dem reinen Wasser Geschmack zu verleihen: Pfirsiche oder Beeren mit Minze, Basilikum oder Zitronenverbene.

Verdünnter Fruchtsaft kann eine leckere Alternative mit weniger Kalorien und Zucker sein als die konzentrierte Version. Noch besser – Probiere Gemüsesäfte! Vollgepackt mit Nährstoffen und oft mit einer viel geringeren Zuckeraufnahme.

Kokosnusswasser ist eine weitere super gesunde Option, um ein wenig Abwechslung zu schaffen.

Dehydrierung – die Zeichen erkennen

Hoffentlich hat Dir dieser Artikel viele Tipps gegeben, wie Du Deine tägliche Zufuhr bekommst. Wenn Du jedoch eines dieser Zeichen bemerkst, ist es an der Zeit, zu trinken!

Hat Dir der Beitrag gefallen? Unterstütze mich. Danke!